Für Aufbruch und Erneuerung in Kirche und Gesellschaft – Einladung zum Buß- und Bettag MMXX in St. Niklas

Unser Freistaat Sachsen ist bekanntlich das einzige Land im Bund der deutschen Länder in denen der Buß- und Bettag ein staatlicher Feiertag ist. Von den Nationalsozialisten und später dann auch in der DDR abgeschafft, wurde er vor 30 Jahren im Freistaat schließlich wieder zum gesetzlichen Feiertag. Das Festhalten an ihm vor 26 Jahren im Freistaat Sachsen lag sicher auch an den Erfahrungen, die Bürgerinnen und Bürger mit den Gebeten und Gottesdiensten im Herbst 1989 machen durften und nicht zuletzt an dem engagierten Einsatz von politischen Mandatsträgern zum Erhalt dieser Errungenschaft.

Das ursprüngliche Anliegen des Tages ist, gemeinsam Fehlentwicklungen und schwer lösbare Probleme und Sorgen im Bereich des öffentlichen Lebens offen auszusprechen und im Gebet vor GOTT zu bringen sowie gemeinsam Schuld zu bekennen und uns von GOTT her Vergebung zusprechen zu lassen. Es ist ein Privileg, dass wir einen GOTT haben, der alle Menschen (mit oder ohne Erfahrungen im Glauben) dazu einlädt und uns verheißt, unsere Anliegen von IHM in Segen verwandeln zu lassen.

Lassen Sie uns darum an dieser alten Tradition festhalten und sie neu mit Leben erfüllen! Wir laden darum ganz herzlich am Buß- und Bettag MMXX zum Wortgottesdienst um 10 Uhr in unsere Stadtpfarrkiche St. Niklas ein und bitte Sie, insbesondere wenn sie ein politisches Mandat haben, sich mit einem Bußtagsanliegen in diesem Gottesdienst einzubringen. Übermitteln sie zu zur Koordinierung und Planung dazu das Formular unten! Superintendent Dr. Olaf Richter wird im Gottesdienst die Predigt halten.