Kapelle

Die Kapelle Schönfeld

Nur ca. 4 km  von Ehrenfriedersdorf entfernt liegt, in einem Seitental der Zschopau, das „schöne Feld“. Schönfeld ist ein typisches fränkisches Waldhufendorf und wurde vermutlich Ende des 13. Jahrhunderts gegründet. Die erste urkundliche Erwähnung von Schönfeld war im Jahr 1381 im Zusammenhang mit Kaufverhandlungen der Kirche zu Ehrenfriedersdorf mit dem Rat zu Geyer wegen eines Stückes Wald. Der Ritter Heidenreich von der Wiesen belieh auf sein Rittergut zu Schönfeld deshalb 40 Schock Groschen. Vermutlich war Schönfeld zu dieser Zeit zusammen mit Neundorf, Falkenbach und Wiesa nach Schönbrunn eingepfarrt. (Wiesa wurde erst 1782 selbständige Gemeinde. Bis dahin musste der Pfarrer von Schönbrunn in Wiesa Gottesdienste halten. Die Neundorfer Kirche entstand 1900 und Falkenbach ist noch immer nach Schönbrunn eingepfarrt.) Erst nach der großen Kirchenerweiterung um 1400 kam Schönfeld zu Ehrenfriedersdorf. Vermerkt ist diese Einpfarrung erstmals im Visitationsprotokoll von 1555. Die Schönfelder Einwohner wurden vom Ehrenfriedersdorfer Pfarrer mit betreut, aber alle Amtshandlungen fanden in Ehrenfriedersdorf statt. Nach dem Bau der Schule 1691 in Schönfeld musste der Dorfschullehrer am Sonntagnachmittag Betstunde halten und eine Predigt verlesen. Die Gemeinde hegte lange Jahre den Wunsch, einen eigenen Gottesacker zu besitzen. Nach langen Verhandlungen und mehreren Vorarbeiten begann man im Juni 1886 mit dem Bau einer Parentations- bzw. Leichenhalle sowie mit der Planierung des Gottesackergrundstücks. Durch günstiges Wetter schritt der Bau sehr schnell fort und so konnte bereits am Sonnabend, dem 9. Oktober 1886 die Glockenweihe stattfinden. Der Bau ging auch weiter zügig voran und am 3. Advent 1886 war die Einweihung des Gottesackers und der Parentationshalle. Noch im Dezember waren die ersten zwei Beerdigungen (beides Kinder) auf dem Friedhof in Schönfeld. Am 1. Weihnachtsfeiertag abends hielt der Lehrer eine Christmette in der Kapelle und ab Januar fanden die Betstunden dort statt. Seit 1900, mit der Besetzung der 2. Pfarrstelle in Ehrenfriedersdorf, werden in Schönfeld regelmäßig Gottesdienste gehalten.